News

News » Artikel

Avesco in den Medien: Radlader-Vergleich bei den Eberhard Unternehmungen

Treibstoffverbrauch pro Stunde fast exakt 30 Prozent niedriger als bei der Vergleichsmaschine: Cat 988K XE mit dieselelektrischem Antrieb. Das «baublatt» war zu Gast im Kieswerk Weiach, wo der Vergleich durchgeführt wurde. Bildquelle: baublatt/Claudia Bertoldi

Das Fachmagazin baublatt berichtet in einer Reportage über den Einsatz des dieselelektrisch angetriebenen Cat® 988K XE und einer Vergleichsmaschine im Kies- und Betonwerk der Weiacher Kies AG. Das Unternehmen hat während einem Jahr Verbrauchs- und Einsatzdaten der beiden Radlader erhoben und verglichen.

Eher selten ergibt sich die Möglichkeit für einen solchen direkten Vergleich: zwei neuwertige Maschinen gleichen Typs, sehr ähnliches Einsatzgewicht, identische Arbeiten am selben Einsatzort. Zudem dieselben Maschinisten.

Die Versuchsanordnung bei der Weiacher Kies AG war perfekt, um einen aussagekräftigen Vergleich des Radladers Cat® 988K XE mit einer Konkurrenzmaschine durchzuführen. Im Mittelpunkt des Interesses: wie würde sich das Hauptunterscheidungsmerkmal, der unterschiedliche Antrieb, auf den Treibstoffverbrauch und Fahrverhalten auswirken? Hier der dieselelektrische Antrieb des Cat 988K XE, dort der konventionelle Dieselantrieb.

«Arbeiten mit dem Elektromotor ist sanfter und feiner»

William van Zonsbeek, Maschinist auf dem Cat 988K XE sagte dem baublatt: «Sie (Anm. die beiden Radlader) fahren sich beide gut und man kann super mit ihnen arbeiten. Mit dem Elektromotor ist es aber viel sanfter und feiner. Zudem ist der Cat sehr sparsam im Dieselverbrauch. Auf die Senkung der Emissionen sollte man auch im Abbau immer stärker achten.»

Silvan Eberhard, Leiter Logistik und Mitglied der Geschäftsleitung, pflichtet seinem Maschinisten bei. «Das Verhalten des dieselelektrischen Antriebs hat gegenüber dem herkömmlichen Antrieb mehrere Vorteile. Da der Elektromotor bereits bei niedriger Drehzahl ein hohes Drehmoment entwickelt, zieht die Maschine sowohl beim Anfahren als

auch beim Befüllen der Schaufel voll durch.»

Eberhard erklärt das Vorgehen bei der Beschaffung derartiger Maschinen: «Vor dem Kauf werden auch die Meinungen der Fahrer eingeholt. Sie arbeiten auf den Maschinen und meist sind sie auch am besten über Neuerungen informiert.»

In den ersten sechs Monaten, in denen der Cat 988K XE in Betrieb war, verbrauchte der Dieselmotor durchschnittlich 22,49 Liter Kraftstoff pro Stunde. Dies entspricht einem Minderverbrauch von knapp 30 Prozent gegenüber einem 988K mit konventionellem Antrieb.

30 Prozent weniger Treibstoffverbrauch als Vergleichsmaschine

Mit der letzten Investition ist Silvan Eberhard zufrieden. Der Kaufentscheid für den neuen Radlader Cat 988K XE mit dieselelektrischem Antrieb erfolgte mit dem Ziel, die Treibstoffkosten und entsprechend auch den CO2-Ausstoss deutlich zu senken. Diese Erwartungen seien erfüllt worden. Beim Treibstoffverbrauch pro Stunde liegt der Cat 988K XE fast exakt 30 Prozent unter dem der Vergleichsmaschine.

Ganzer Artikel (PDF)

 

Interesse am neuen Cat 988K XE mit dieselelektrischem Antrieb? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf: Telefon 0848 228 228. Information zu den Cat Radlader Modellen finden Sie hier.