News

News » Artikel

Erfolgreich im Forst

«Bei der Arbeit in Hanglagen sind Reichweite, Standfestigkeit und hohe Hydraulikleistung gefragt», sagt Maschinist Marco Wicki von der Riebli Forst AG. Seit Juli 2017 arbeitet er mit dem neuen Forstbagger Cat M320F.

Via Display in der Kabine speichert Marco Wicki kundenspezifische Anforderungen wie die Holzlänge.

Mit dem Prozessorkopf Woody H61 entasteter Baumstamm.

Der Teleskopstiel lässt sich um bis zu zwei Meter verlängern und vergrössert so den Arbeitsradius.

Der Woody H61 verfügt über eine leistungsstarke Sägeeinheit mit automatischem hydraulischem Kettenspanner.

Der Cat M320F beim Vorsortieren der entasteten und zugeschnittenen Hölzer.

Maschinist Marco Wicki und das Team der Riebli Forst AG haben den Dreh für erfolgreiche Forstwirtschaft raus.

Alles aus einer Hand, wenn es um Forstarbeiten geht. Das bietet die Riebli Forst AG. Vom Fällen der Bäume über die Aufarbeitung und Vorsortierung des Holzes für unterschiedliche Verwendungszwecke bis zur Lieferung an den Kunden. Seit 1972 ist das Unternehmen aus Giswil/Sachseln OW aktiv und heute mit 16 Mitarbeitenden in der ganzen Schweiz tätig.

In fahrbaren Wäldern des Mittellandes ebenso wie in den steilen Bergwäldern der Voralpen und Alpen.


 «60 bis 120 Kubikmeter Holz pro Tag»

«Unsere wichtigste Leistungskennzahl ist die Erntemenge pro Tag. Sie variiert stark, je nachdem wie gut der Arbeitsplatz und die Arbeitsabläufe im Holzschlag eingerichtet werden können. Die Spanne reicht von 60 bis 120 Kubikmeter Holz pro Tag», sagt Betriebsleiter Richard Gasser.

Das Arbeitsgerät spielt für die Produktivität eine wichtige Rolle: der Maschinenpark umfasst Kombiseilgerät, Mobilseilkran und konventionellen Seilkran, Vollernter, Forwarder, einen LKW für Kurzholz und einen mit Tieflader, Waldrapp, Zangenschlepper und Pneubagger mit Prozessor für das Entasten und Zuschneiden.


Cat® M320F mit Teleskopstiel und Woody H61

Jüngster Maschinenzugang ist der Mobilbagger Cat M320F mit einem bis zwei Meter verlängerbaren Teleskopstiel und dem topmodernen Hochleistungsprozessorkopf Woody H61 von Konrad. Dieser ist mit einer Steuerungssoftware verbunden, mit der sich kundenspezifische Anforderungen wie die Holzlänge speichern lassen. Das Display in der Kabine zeigt automatisch die Holzmenge des gerade bearbeiteten Baumstammes. «Eine sehr nützliche Unterstützung», findet Riebli-Maschinist Marco Wicki. Ebenso wie der Teleskopstiel: «Gerade im Berggebiet, wo man nicht so leicht manövrieren kann, ist man sehr froh um die vergrösserte Reichweite.»

Zu den Cat Mobilbaggern