News

News » Artikel

Neu bei Avesco: Biogasaufbereitungsanlagen von HZI BioMethan

Die Biogasaufbereitungsanlagen von HZI BioMethan nutzen platzsparende Containerlösungen. Europaweit hat das Unternehmen über 70 Referenzprojekte realisiert. Im Bild: Anlage in Zuchwil SO.

Eines der beiden genutzten Aufbereitungsverfahren ist die drucklose Aminwäsche. Vorbehandlung: 1. Rohgasleitung 2. Rohgastrocknung und -vorverdichtung 3. Entschwefelung. Gasaufbereitung: 4. Waschkolonne 5. Regenerierte Aminwaschlösung 6. Beladene Aminwaschlösung 7. Biomethanleitung 8. CO2 zur weiteren Nutzung 9. Tischkühler 10. Wärmeübertrager 11. CO2-Abscheider 12. Prozesswärmeeintrag 13. Biomethantrocknung und -verdichtung 14. Feinsttrocknung 15. Notgasfackel Energienutzung: 16. Einspeisestation 17. Gasnetz

Zweites Aufbereitungsverfahren ist die Membrantechnik. Vorbehandlung: 1. Rohgasleitung 2. Rohgastrocknung und -vorverdichtung 3. Entschwefelung 4. Hauptverdichtung Gasaufbereitung: 5. Membrancontainer 6. Gaskühlung/-trocknung mit Kondensatausschleusung 7. Koaleszenzfilter 8. Gaserwärmung 9. Aktivkohlefilter (Polizeifilter) 10. Partikelfilter 11. Membranmodulstufen 1-3 12. CO2 zur weiteren Nutzung 13. Biomethan 14. Notgasfackel Energienutzung: 15. Einspeisestation 16. Gasnetz

Mit den kompakten und leistungsstarken Anlagen lassen sich biogene Rohgase wirtschaftlich zum hochwertigen erneuerbaren Energieträger Biomethan aufbereiten, der in das Erdgasnetz eingespeist werden kann. Je nach Standort nutzen die Anlagen die Verfahren drucklose Aminwäsche oder Membrantechnik.

Herzstück der schlüsselfertigen Biogasaufbereitungsanlagen von Hitachi Zosen Inova BioMethan (HZI BioMethan) bilden kompakte Containerlösungen. Ein grosser Vorteil ist deren modulare Anlagentechnik. Durch sie kann ein sehr breiter Leistungsbereich (100 - 5'000 Nm3/h Aufbereitungskapazität Rohgas) abgedeckt werden, so dass die Anlagen leicht für Gross- wie Kleinbetriebe adaptierbar sind.

Verfahrenstechnologien Aminwäsche und Membrantechnik

Bei den eingesetzten Verfahrenstechnologien Aminwäsche und Membrantechnik werden die biogenen Rohgase wie Klärgas, Biogas oder Deponiegas durch Reinigung und Abscheidung von darin enthaltenem CO2 aufbereitet. Aus dem Prozess entstehen Biomethan sowie CO2-Produktgas für vielfältige Anwendungszwecke. Das produzierte, hochwertige Biomethan erfüllt die Anforderungen für die Einspeisung in das schweizerische Erdgasnetz.

Avesco: Vertrieb und Anlagenwartung

Im Rahmen der Zusammenarbeit mit HZI übernimmt Avesco Vertrieb und Service der Anlagen für den Schweizer Markt als Distributionspartner von HZI BioMethan. Kunden erhalten schlüsselfertige Biogasaufbereitungsanlagen und nutzen den Avesco Kundendienst in allen Landesteilen und mit dem bekannten Qualitätsniveau.

HZI BioMethan: Europaweit über 70 Referenzprojekte

HZI BioMethan ist eine Spezialistin für Lösungen zur energetischen Nutzung von Bio-, Klär-, Deponie- und Rauchgas. Mit mehr als zehn Jahren Erfahrung und europaweit über 70 Referenzprojekten ist HZI BioMethan im Markt stark positioniert. Als Teil der globalen Hitachi Zosen Inova Gruppe mit Sitz in Zürich nutzt man die vielfältige Infrastruktur und den Austausch in Forschung und Entwicklung.

«Lösungen für unterschiedliche Betriebsumgebungen»

Christoph Beyer, Avesco Spartenleiter Energiesysteme: «Wir freuen uns sehr, mit den anerkannten und im Schweizer und internationalen Markt seit Jahren etablierten Biogasaufbereitungsanlagen von HZI BioMethan unser Leistungsspektrum im Bereich der Nutzung von biogenen Rohgasen zu erweitern. Unsere Kunden agieren in unterschiedlichen Betriebsumgebungen, die sich im Rahmen der Energiestrategie 2050 weiter dynamisch entwickeln werden. Dafür bieten wir mit Blockheizkraftwerken aus eigener Fertigung und mit Biogasaufbereitungsanlagen die passenden Lösungen im Segment der erneuerbaren Energien.»

 

Interesse an Lösungen für die Biogasaufbereitung? Mehr erfahren Sie hier.