News

News » Artikel

Radlader Cat® 988K XE im Konkurrenzvergleich

Der Radlader Cat 988K XE mit dieselelektrischem Antrieb verbraucht im Kieswerk Weiach ZH rund 30 Prozent weniger Treibstoff als die Vergleichsmaschine der gleichen Grössenklasse.

Die Schaufel fasst 8.5 m3.

Der neue 988K XE bietet eine Reihe durchdachter Features, darunter hochklappbaren Aufstieg und starke Beleuchtung.

Der Radlader wird für den Abbau des Materials an der Grubenwand und den anschliessenden Transport zum Aufgabepunkt der Förderanlage ...

… oder zum Lastwagen eingesetzt.

Ein Jahr lang erhoben die Eberhard Unternehmungen in ihrem Kieswerk in Weiach ZH Betriebszahlen für den neuen dieselelektrischen Radlader und eine ebenfalls neue Vergleichsmaschine mit konventionellem Antriebskonzept. Silvan Eberhard, Mitglied der Geschäftsleitung, über die Erkenntnisse.

«Erwartungen erfüllt», das ist die Bilanz der Eberhard Unternehmungen nach dem ersten Betriebsjahr mit dem neuen Cat 988K XE im Kieswerk Weiach. «Die Treibstoffersparnis beträgt rund 30 Prozent gegenüber der im Werk eingesetzten Vergleichsmaschine mit konventionellem Antriebskonzept. Die Maschine hat sich absolut bewährt», sagt der Logistikverantwortliche Silvan Eberhard. Geliefert wurde der Cat 988K XE im Februar 2019. Seit der Arbeitsaufnahme wurden die wichtigsten Betriebskennzahlen erhoben und mit jenen der Vergleichsmaschine – ebenfalls eine Neumaschine, die seit Sommer 2018 in Weiach im Einsatz ist – abgeglichen.


Kaufentscheid und Zielsetzung

Der Kaufentscheid für den neuen Radlader Cat 988K XE mit dieselelektrischem Antrieb erfolgte mit dem Ziel, die Treibstoffkosten und entsprechend auch den CO2-Ausstoss deutlich zu senken. Bis zu einem Drittel niedriger liegt der Verbrauch gemäss Herstellerangaben im Vergleich zum Cat 988K.


Vergleich mit zwei Maschinen

Der Cat 988K XE im Kieswerk Weiach hat ein Einsatzgewicht von 58 t. Die Vergleichsmaschine weist 52 t Einsatzgewicht auf. Per Ende Februar 2020 hatten die beiden Radlader 1800 Betriebsstunden (Cat 988K XE) beziehungsweise 3700 h (Vergleichsmaschine). Der Unterschied liegt an der erwähnten früheren Inbetriebnahme der Vergleichsmaschine.

Beide Maschinen sind «zugeteilt». Heisst: In der Regel werden sie vom selben Maschinisten bedient. «Aufgrund der wechselnden Aufgaben im Kieswerk bedienen aber jeweils rund zwei weitere Maschinisten diese Radlader, aber deutlich seltener als der Hauptmaschinist», sagt Silvan Eberhard.


Arbeitsweise im Kieswerk

Im Kieswerk Weiach werden die beiden Radlader identisch eingesetzt: Sowohl für den Abbau des Materials an der Grubenwand als auch für dessen anschliessenden Transport zum Aufgabepunkt am Förderband. Da der Aufgabeort dem Abbaufortschritt im Grubenareal angepasst wird, sind die Wege, welche die Radlader zurücklegen müssen, kurz. In der Regel maximal wenige zig Meter.


Resultat

Die wichtigste Zahl zu dem gut ein Jahr dauernden Vergleich im Kieswerk Weiach: Beim Treibstoffverbrauch pro Stunde liegt der Cat 988K XE fast exakt 30 Prozent unter dem der Vergleichsmaschine.


«Werden weitere Betriebsparameter beobachten»

«Wir konnten die wenigen ‹Kinderkrankheiten› recht rasch abstellen. Seitdem läuft der Betrieb des Cat 988 problemlos. Er hat sich in dieser Zeit als eine in der Tat sehr sparsame Maschine erwiesen», sagt Silvan Eberhard. Sein Unternehmen werde nun die Beobachtung dieser und weiterer Betriebsparameter fortsetzen. Ein Aspekt ist dabei die Entwicklung der Wartungs- und Reparaturkosten.

 

Cat Radlader: Modelle, Technologien, Anbaugeräte

Interesse an Baumaschinen mit dieselelektrischem Antrieb? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf: Telefon 0848 228 228.