News

News » Artikel

Vorsicht Falle! Schäden an Gebrauchtstaplern erkennen

Ist der Freihub-Zylinder undicht, tritt Hydrauliköl aus (im Bild). Das Hydrauliksystem ist dadurch weniger leistungsfähig.

Oxidierte Batteriepole deuten auf einen schlechten Zustand der Batterie hin.

Gepflegt oder schmutzig? Ein Blick unter die Motorhaube ist vor dem Gebrauchtstaplerkauf dringend empfohlen.

Wer eine gebrauchte Maschine kauft, sollte auf einige Punkte achten. Damit können Sie typische Schäden identifizieren.

  1. Ist der Mast ausgeschlagen? Durch das Vor- und Zurückbewegen des Staplers bekommt der Mast im Laufe der Zeit Spiel. Dadurch können Mastaufhängung und Rollen locker werden.   
  2. Lassen Sie sich nicht von der Optik blenden! Lassen Sie sich immer den technisch einwandfreien Zustand des Staplers bestätigen und verlangen Sie, dass das Gehäuse abgenommen wird, um einen Blick auf Komponenten zu werfen – sind diese sauber und gepflegt?
  3. Ist der Motor undicht?
  4. Ist die Lenkung ausgeschlagen bzw. ausgeleiert? – Erkennbar am Sturz der Reifen.
  5. Freihub-Zylinder undicht? Dieser befindet sich zwischen den Mastprofilen.
  6. Batterien: Aussagekräftiger für die Qualität und den Zustand als das Alter der Batterie ist deren Optik. Negativ: Sind die Pole – dies sind die Verbindungen zwischen den einzelnen Batteriezellen – oxidiert? Stehen einzelne Zellen hervor? Der Wasserstand der einzelnen Zellen sollte angemessen hoch sein. Ein zu niedriger Wasserstand ist ein Zeichen für schlechte Wartung.
  7. Bremsen: Testen Sie immer selber. Zieht die Bremse richtig oder nicht?
  8. Falls vorhanden, verlangen Sie die Vorlage der Servicehistorie, in der die Services bzw. Wartungen ersichtlich sind, die an der Maschine durchgeführt worden sind.

Wir beraten Sie gern zum Thema! Nehmen Sie Kontakt mit unserem Stapler-Occasion Center auf. Telefon: 0848 925 925.