Ratgeber Hydraulikschläuche

So vermeiden Sie Probleme und unnötige Kosten

Die Auswahl des richtigen Hydraulikschlauches ist einer der wesentlichen Faktoren, um die Betriebskosten einer Baumaschine oder Landmaschine im Griff zu behalten. Hier finden Sie einige Tipps.

Der Autor

Fabian Schmidt leitet das Avesco Schlauchcenter in Langenthal. Er ist Landmaschinenmechaniker EFZ und arbeitet seit mehr als 15 Jahren mit Hydraulikschläuchen für Bau-, Forst- und Landmaschinen. Fabian absolviert regelmässig Caterpillar Weiterbildungen und schult Avesco Lernende in diesem Bereich. Im «Ratgeber Hydraulikschläuche» gibt er seit 2018 praktische Tipps zum Thema.

Wie finde ich den richtigen Schlauch?

Der richtige Hydraulikschlauch ist der angemessene Hydraulikschlauch. Dieser bietet die erforderliche Widerstandsfähigkeit gegen die anfallenden Drücke und andere Belastungen wie zum Beispiel Abrieb. Wird ein stärkerer Schlauch verwendet als notwendig, arbeitet man mit einem weniger flexiblen Schlauch und gibt Geld aus, ohne mehr Nutzen zu erhalten. Welche Drücke ein Schlauch aushalten muss, können Sie dem Ersatzteilbuch des Herstellers Ihrer Maschine entnehmen. Hersteller von Hydraulikschläuchen sind zudem verpflichtet, auf jeden Schlauch den zulässigen Betriebsdruck zu drucken. Cat® Hydraulikschläuche sind mit hochbeständigem, farbigem Material bedruckt, wodurch die Angaben länger lesbar sind. Im Zweifel sollten Sie darauf bestehen, dass der zu ersetzende Schlauch analysiert wird und die Maschine nennen, für die der Schlauch bestimmt ist, damit sichergestellt ist, dass Sie den richtigen Schlauch kaufen. Bedenken Sie: Unnötig hohe Preise können sich über das Jahr zu beträchtlichen Summen addieren. Zumal, wenn sich Ersatzkäufe wiederum an den übermässig robusten Teilen orientieren.


Hydraulikschlauch Bezeichnung – das bedeuten die Angaben

In Ihrem Ersatzteillager liegen mehrere Hydraulikschläuche. Welcher ist der richtige für Ihre Baumaschine oder Landmaschine? Aufschluss gibt die Kennzeichnung bzw. Etikette auf dem Schlauch.

mehr erfahren


Biegsamkeit hilft, Risse und Brüche zu vermeiden

Je weniger biegsam ein Schlauch ist, desto höher ist die Gefahr, dass durch die dauernden Bewegungen an einer Maschine Risse oder Brüche im Schlauch entstehen. Faustregel: Je flexibler der Schlauch, umso hochwertiger ist die Qualität und umso länger kann dieser Biegungen auch um einen sehr engen Biegeradius widerstehen.


Schutz gegen Reibung

Hydraulikschläuche kommen durch die unzähligen Bewegungen des Auslegers bzw. der beweglichen Teile der Maschine in alle Richtungen immer wieder mit Metallteilen sowie, was deutlich häufiger der Fall ist, mit anderen, daneben verlaufenden Schläuchen in Kontakt. Jeder Kontakt führt zu Reibung. Diese wiederum greift die Oberfläche des Schlauches an. Schlimmstenfalls wird er dadurch undicht. In der Praxis viel häufiger ist jedoch, dass durch den Abrieb die Stahldrähte freigelegt werden, die im Schlauch verlaufen und ihm Festigkeit gegen den Hydraulikdruck verleihen. Durch den Kontakt mit Flüssigkeit kann Rost entstehen. Verschiedene Oberflächenschutzschichten erhöhen die Widerstandsfähigkeit des Schlauches gegen Reibung und machen ihn so langlebiger:

  • Schutz gegen Reibung: Durchschnittliche Belastungen
    Für durchschnittliche Belastungen hat Caterpillar die ToughGuard™ Schutztechnologie entwickelt. Dabei wird eine Polyäthylen-Schutzschicht auf den Schlauch aufgebracht. Sie schützt ihn vor Reibung, Chemikalien, Witterung – bei minimaler Reduktion der Biegsamkeit. Sämtliche Cat Hydraulikschläuche sind auch als Variante mit ToughGuard™ verfügbar.
  • Schutz gegen Reibung: Scharfe Kanten
    Wenn der Hydraulikschlauch oft in Kontakt mit sehr scharfen Teilen wie z.B. Kanten kommt, ist meist eine Kunststoffspirale ein sinnvoller Schutz. Die Spirale wird dabei um den Schlauch gewickelt. Vorteil: Durch die Spiralform bleibt die Biegsamkeit weitgehend erhalten.
  • Schutz gegen Reibung: Grobe Kanten
    Beim Spiralschlauch schützt eine Metallspirale die Leitung. Geeignet ist dieser Schutz vor allem bei häufigem und heftigem Kontakt mit groben Kanten, Aufprall oder Bodenkontakt.

Personenschutz

Bei Hydraulikschläuchen, in deren Nähe sich Personen aufhalten, z.B. an Anbaugeräten, ist teilweise von Gesetzes wegen ein Schutz vorgeschrieben. Dieser besteht meist aus einer Hülle aus Nylongewebe, die über den Schlauch gezogen wird. Schiesst Hydraulikflüssigkeit unter hohem Druck durch einen Riss oder ein Loch im Schlauch, wird die Flüssigkeit durch die Hülle aufgefangen.


Kupplungen für Hydraulikschläuche: Einteilige oder zweiteilige Pressarmaturen?

Pressarmaturen bzw. Kupplungen für Hydraulikschläuche, die in Baumaschinen (z. B. Bagger) oder Landmaschinen (z. B. Traktoren) eingesetzt werden, bestehen aus dem Pressnippel und der Hülse. Bei einteiligen Pressarmaturen sind Pressnippel und Hülse als ein einziges Metallgussteil gefertigt. Bei der zweiteiligen Pressarmatur sind Hülse und Pressnippel zwei separate Teile. Beim Zusammenfügen wird die Hülse unter hohem Druck auf Schlauch und Pressnippel gepresst. Dadurch entsteht eine dichte Verbindung. Der Vorteil der einteiligen Armatur besteht darin, dass durch das Gussteil eine mögliche undichte Stelle an der Pressarmatur eliminiert wird. 

Die zweiteilige Pressarmatur ist an der Pressstelle von Hülse, Schlauch und Pressnippel anfällig für Undichtheit.

Zu beachten ist Folgendes: Die in der Umgangssprache häufig verwendeten Bezeichnungen Kupplung oder Hydraulikschlauch Anschluss / Hydraulikschlauch Anschlüsse für Pressarmaturen können zu Missverständnissen führen. Denn der Begriff Hydraulikkupplung bezeichnet eigentlich Steckkupplungen und Schraubkupplungen an Hydraulikschläuchen, mit denen diese an Anbaugeräte angeschlossen werden. Hydraulikkupplungen verfügen über ein Ventil, um den Ölausfluss beim Abkuppeln vom Anbaugerät zu vermeiden. Normale Pressarmaturen haben kein solches Ventil.
 

Hydraulikschlauch pressen – Schritt für Schritt

Einteilige (l.) und zweiteilige Pressarmatur.


Schälen oder nicht?

Bei manchen Schläuchen muss an jedem Ende, an dem die Pressarmatur mit dem Schlauch verbunden wird, der obere und innere Teil der Schutzschicht entfernt werden, damit die Armatur auf den Schlauch passt – man spricht dann vom «Schälen». Achtung: Entgegen der manchmal geäusserten Argumentation werden Armatur und Schlauch dadurch nicht fester zusammengefügt als ohne das Schälen. Hingegen führt das Entfernen eines Teils der Schutzschicht dazu, dass unter Umständen die Stahldrähte im Schlauch freigelegt werden. Das reduziert die Witterungsbeständigkeit, erhöht das Rostrisiko und macht den Schlauch an dieser Stelle generell anfälliger.


Hydraulikschlauch wechseln - darauf sollten Sie achten

Erfahren Sie Schritt für Schritt, wie Sie Hydraulikschläuche an Ihren Baumaschinen und Landmaschinen sicher ersetzen können und in welchen Fällen Sie den Austausch lieber einem Spezialisten überlassen sollten.

mehr


Hammer-Anbaugeräte: Extreme Belastungen für Schläuche und Armaturen

Beim Einsatz von Hammer-Anbaugeräten sind Hydraulikschläuche und Armaturen durch die sehr häufigen Impulse, mit denen die Hydraulikflüssigkeit durch die Schläuche gepumpt wird, besonderen Belastungen ausgesetzt. Für diese speziellen Belastungen sollten angepasste Schläuche und Armaturen verwendet werden. Beispielsweise hat Caterpillar den Schlauchtyp XT-3 und High Vibration Armaturen für dieses Einsatzgebiet entwickelt.


Schlauchlänge – wie ausmessen?

Die Länge eines Hydraulikschlauches wird in der Regel von Dichtfläche zu Dichtfläche an beiden Enden des Schlauches gemessen. Doch das kann auch anders gehandhabt werden. Fragen Sie daher nach, wie gemessen wird. So vermeiden Sie, dass bei Bestellungen zu lange oder kurze Schläuche gefertigt werden.

(1) Pressarmatur, (2) Dichtfläche, (3) Schlauch. Bei Hydraulikschläuchen wird die Schlauchlänge in der Regel von Dichtfläche zu Dichtfläche an beiden Enden des Schlauches gemessen. Bei gekrümmten Pressarmaturen wird in der Mitte der Dichtfläche gemessen.


Auf saubere Schläuche achten

Moderne Hydrauliksysteme sind sehr anfällig für Verunreinigungen. Eine der häufigsten Quellen für Verunreinigungen sind unzureichend gesäuberte Hydraulikschläuche. Das gilt nicht nur für gebrauchte Schläuche, die z.B. auf der Baustelle ab- und wieder anmontiert werden, sondern ebenfalls für neue Schläuche, die von einem spezialisierten Händler gekauft werden. Denn: Beim Zuschneiden des Schlauches auf die benötigte Länge gelangen zwangsläufig Schmutzpartikel und Metallspäne in das Innere des Schlauches. Achten Sie darauf, dass diese vom Händler entfernt werden. Eine Variante, die wirksame Reinigung und Kosten in Einklang bringt, ist die sogenannte Projektilreinigung.

Schaumstoffprojektil vor (r.) und nach der Reinigung eines neuen Hydraulikschlauches.

Hierbei wird ein Schaumstoffprojektil mittels Druckluft durch den Schlauch geschossen. Dieser Vorgang wird ohne Mehrkosten so oft wiederholt, bis das Projektil den Schlauch vollständig sauber verlässt. Wichtig: Projektile müssen vor Licht geschützt gelagert werden, da sonst die Kapazität, Partikel aufzunehmen, reduziert wird. Apropos Lagerung: Beim Händler sollten auch Pressnippel stets in einem Sauberbereich aufbewahrt werden und nie im selben Bereich, in dem der Schlauchzuschnitt erfolgt. Bei fertigen Hydraulikschläuchen sollten Pressnippel mit Schutzkappen versehen werden, um Verunreinigungen während dem Transport zu vermeiden.


Hydraulikschlauch reparieren – warum man es unbedingt lassen sollte

Es wäre so schön: Wenn es ein Problem mit dem Hydraulikschlauch gibt, lasse ich ihn einfach mit geringem Aufwand reparieren oder repariere selber. Oder zumindest: Manche Schlauchkomponenten lassen sich doch bestimmt weiterverwenden?! Um es vorweg zu nehmen: Lassen Sie davon die Finger! Hydraulikschläuche, die in Gebrauch gewesen sind und mit denen es ein Problem gibt, sollten Sie immer komplett ersetzen, also inklusive der Pressarmaturen. Fachverbände wie die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung schreiben (vgl. Regel 113-020): «Hydraulik-Schlauchleitungen dürfen weder repariert noch aus alten Teilen neu zusammengefügt werden. Fehlerhafte Hydraulik-Schlauchleitungen müssen ausgetauscht werden.» Der Grund: Hydraulikschläuche insbesondere in modernen Baumaschinen und Landmaschinen sind sehr hohen Arbeitsdrücken ausgesetzt und unterliegen immer Verschleiss. Zudem ist oft nicht ganz klar, wie lange ein Schlauch mitsamt aller seiner Einzelkomponenten wie Pressarmatur und Dichtung nun tatsächlich bereits verwendet worden ist. Und nicht zuletzt ist so gut wie nie garantiert, dass beim Ersatz einer oder beider Pressarmaturen ein für den Schlauch exakt kompatibler Ersatz verwendet wird. Leider entscheiden bei modernen Pressverfahren Zehntelmillimeter.

Enorm hohe Drücke, unklarer Verschleissgrad und Kompatibilitätsprobleme – aus diesem Grund ist es viel zu riskant, zu experimentieren.

Dringend abzuraten ist von der weitverbreiteten Praxis, bei zweiteiligen Pressarmaturen die Presshülse aufzuflexen, diese sowie den Schlauch zu ersetzen und den Pressnippel weiterzuverwenden. Häufig wird dies gemacht, wenn kein passender Pressnippel an Lager ist oder rasch beschafft werden kann. Dieses Vorgehen birgt Risiken, denn:

  1. Der Pressnippel kann angefangen haben zu oxidieren. Dies ist sehr oft nicht ohne Weiteres erkennbar, setzt aber die Robustheit der Komponente herab.
  2. Die Mutter am Pressnippel kann Rost angesetzt haben. Selbst wenn es nur minimal ist, kann dies dazu führen, dass das Gewinde nicht mehr so gut schliesst, wie es erforderlich ist.
  3. Das Dichtmaterial (z.B. O-Ring) kann spröde geworden sein oder, bei Pressnippeln ohne Dichtring, der Dichtkegel kann verdrückt sein. Beide Fälle sind mögliche Ursachen für Undichtheit.

Hydraulikschläuche entsorgen, Kosten sparen

Generell gelten Hydraulikschläuche als Sondermüll und müssen fachgerecht entsorgt werden. Wer seine gebrauchten Schläuche richtig entsorgt, tut etwas fürs Portemonnaie und für den Umweltschutz. In der Praxis werden sie manchmal trotzdem mit dem normalen Kehricht im Sack oder 200/300 l Container auf der Baustelle oder auf dem Betrieb entsorgt. Davon ist aus mehreren Gründen abzuraten:

  • Hydraulikschläuche sind Gefahrgut
    Einerseits aufgrund der erwähnten Klassifizierung als Sondermüll bzw. Gefahrgut. Die Entsorgung mit dem normalen Haus- oder Baustellenmüll ist nicht zulässig. Hydraulikschläuche müssen – übrigens genauso wie Klimaschläuche – in Spezialentsorgungsstellen entsorgt werden. Diese verfügen über besondere Verbrennungseinrichtungen mit darauf ausgelegten Rauchfiltern für CO2-reduzierte Entsorgung. Die Schlacke und der Stahl aus den Schläuchen werden wiederverwertet.
  • Kosten
    Die Entsorgung mit dem normalen Müll, bei dem sich die Gebühren nach dem Gewicht richten, ist vergleichsweise teuer. Denn viele Schläuche für Baumaschinen und Landmaschinen haben einen Druckträger mit bis zu sechs Stahllagen und manche zusätzlich einen Schlauchschutz, so dass das Gewicht beträchtlich sein kann. Zudem lassen sich besonders Schläuche mit grossem Querschnitt schlecht zusammenwickeln, sind sehr sperrig und beanspruchen daher im Container oder Kehrichtsack viel Platz.

Was kostet nun eine fachgerechte Entsorgung? Viele Schlauchanbieter entsorgen alte Schläuche gegen eine Gebühr, die sich am Gewicht orientiert. Die korrekte Entsorgung kann sogar vollständig kostenlos sein: Vereinzelte Schlauchhändler, darunter die Avesco Schlauchcenter in Langenthal und Hegnau/Volketswil, nehmen alte Schläuche nämlich gratis zurück.


Eigenes Hydraulikschlauch-Ersatzteillager einrichten

Mit diesen Tipps richten Sie ein Hydraulikschlauch-Ersatzteillager für Ihren Betrieb ein.

Hydraulikschlauch-Ersatzteillager anlegen


So gross die Vorteile hoher Hydraulikdrücke im Arbeitsalltag sind, so gross ist heute leider auch das Gefahren- bzw. Schadenpotenzial für Mensch und Maschine bei nicht sachgemässem Umgang. Zwar muss der Berstdruck von Hydraulikschläuchen gemäss Gesetz dem Vierfachen des Betriebsdrucks entsprechen. Lassen Sie sich aber nicht täuschen, wenn Ihnen jemand weismachen will, dass man deshalb «ja genug Spatzung» hat und es nicht immer ganz genau nehmen muss.

Hydraulikschlauch undicht – was tun also? Wenn Ihr Betrieb über eine eigene Werkstatt mit entsprechender Infrastruktur verfügt, nehmen Sie Kontakt mit dieser auf. Alternativ können Sie einen mobilen Hydraulikschlauch-Dienst aufbieten (in der Schweiz bietet u.a. Chronoflex einen flächendeckenden Service), bei Ihrem regionalen Mechanikerbetrieb einen Servicetechniker anfordern oder Kontakt mit einem spezialisierten Betrieb, wie es das Avesco Schlauchcenter einer ist, aufnehmen.

In jedem Fall: Machen Sie keine Kompromisse beim Thema Sicherheit.

Zweiteilige Pressarmatur bestehend aus Presshülse (Teil links hinten) und Pressnippel mit Mutter und schwarzem Dichtring (Teil rechts).


Klimaschlauch reparieren und Verlängerung

Klimaschläuche sind zwar sehr robust und grundsätzlich für die ganze Lebensdauer einer Klimaanlage ausgelegt. Wird eine Kältemittelleitung aber doch durch ein Leck undicht (siehe unten «Mögliche Ursachen») und wird dann vollständig ersetzt, geht das ganz schön ins Geld. Auch wenn ein etwas längerer Schlauch notwendig wird, ist ein kompletter Ersatz kostspielig. Insbesondere hochwertige Klimaleitungen in Klimaanlagen schlagen schnell mit mehreren Hundert Franken zu Buche. Eine schnelle (in der Regel ohne Vorbereitungsarbeiten und mit sofortigem Start der Reparatur), einfache und vor allem kostengünstige Alternative zum Ersatz des ganzen Schlauches ist eine Reparatur, bei der nur der defekte Abschnitt entfernt und durch ein neues Schlauchteil ersetzt wird. Bewährt hat sich dafür das VULKAN LOKRING / LOKCLIP System. Es ist geeignet für Schlauchleitungen in Klimaanlagen von Baumaschinen, Landmaschinen, Nutzfahrzeugen und selbst in Autos. Verbinden und hermetisches Verpressen (bis Betriebsdruck 25 bar) erfolgen mit LOKRING / LOKCLIP äusserst einfach per Hand mit Montagezangen und dauern im Avesco Schlauchcenter meist nicht länger als 45 Minuten. Der Berstdruck der Verbindungen mit diesem System: Rohr-zu-Rohr: 250 bar; Rohr-zu-Schlauch: 121 bar; Schlauch-zu-Schlauch: 121 bar. Ebenfalls einfach lässt sich mit LOKRING / LOKCLIP ein Klimaschlauch verlängern. Mehr über die LOKRING / LOKCLIP Technologie für Fahrzeuge erfahren Sie hier.

 

Mögliche Ursachen für defekte Klimaschläuche

Egal ob in Baumaschinen, Landmaschinen, Nutzfahrzeugen oder im Privatauto – die Gründe für einen defekten Klimaschlauch und in der Folge u.U. erhöhten Kältemittelbedarf sind in der Regel dieselben:

  • Beschädigung durch die Hitze von Fahrzeugkomponenten, zum Beispiel Klimakompressor oder Auspuff, falls kein ausreichender Schutz vorhanden ist (z. B. Wärmeleitblech, Wärmeschutzfolie)
  • Beschädigung durch scharfe Teile, wenn der Klimaschlauch ungünstig verlegt wurde
  • Der Klassiker: Marderschaden
Klimaschlauch reparieren und Verlängerung

Verbindungstypen
I Schlauch-zu-Rohr-Verbindung
II Schlauch-zu-Schlauch-Verbindung
III Rohr-zu-Rohr-Verbindung

Bauteile
1 Kupplung für Schlauch-zu-Rohr-Verbindung
2 Plastik-Cliphalter
3 Edelstahl-Clips für das Verpressen und Fixieren des Schlauchs auf der Kupplung
4 Kupplung für Schlauch-zu-Schlauch-Verbindung
5 Kupplung für Rohr-zu-Rohr-Verbindung
6 Ringe für das Verpressen und Fixieren der Rohre auf der Kupplung
+ Klimaschlauch
* Klimarohr

Avesco Schlauchcenter: Auch Saug- und Klimaschläuche sowie Schläuche für Hochdruckreiniger erhältlich

Das Avesco Schlauchcenter in Langenthal bietet neben dem vollständigen Cat Sortiment an Hydraulikschläuchen auch Saugschläuche und Schlauchmaterial für Hochdruckreiniger aller gängigen Hersteller an. Zudem steht ein umfangreiches Sortiment an original Cat Schläuchen für Klimaanlagen für die gängigsten Anschlüsse in Cat Baumaschinen zur Verfügung.

Fragen zum Thema Hydraulikschläuche? Unser Avesco Schlauchcenter gibt Auskunft unter Telefon 062 915 80 73 und E-Mail schlauchcenter@avesco.ch.