News

News » Artikel

Avesco unterstützt Bauarbeiten am Brenner Basistunnel

Ein dreiarmiger Sandvik Bohrwagen DT1131-SC, geliefert von Avesco, hilft beim Tunnelbau.

Im Schatten der Brennerautobahn und rund 20 km südlich von Innsbruck, liegt Steinach am Brenner. Eingebettet zwischen der bestehenden Brenner Eisenbahnlinie, dem Fluss Sill und der Brenner Bundesstrasse B182, liegt die Baustelle Wolf II und der gleichnamige Zufahrtstollen. Er bildet eines der wesentlichsten Vorprojekte zur Umsetzung des Brenner Basistunnels. Das Tunnelprojekt besteht aus drei Tunnelröhren und bildet das Kernstück des Skandinavischen-Mediterranen TEN-Korridors, der von Finnland bis nach Malta reicht. Der 64 km lange Brenner Basistunnel verbindet Österreich und Italien. In Steinach setzt die im Tunnelbau erfahrene Firma Swietelsky die strengen Vorgaben um, unterstützt von der Sandvik Construction Hightech Performance und der Avesco Manpower. 

Ein Bauwerk des 64 Kilometer langen Projekts ist der Zufahrtstunnel Wolf II, bei Steinach am Brenner. Er wird im konventionellen bzw. Sprengvortrieb gebaut. Je nach geologischer Beschaffenheit des Gebirges, wird der Sprengzyklus alle drei bis sechs Stunden durchgeführt. Im Padastertal besteht die Geologie überwiegend aus Schiefer. Dipl.-Ing. und Bauleiter Harald Kogler (Fa. Swietelsky Tunnelbau GmbH), bestätigt eine sensationelle Leistung im Vortrieb. „Wir erzielen teilweise bis zu 9 Abschläge in der Kalotte, bis zu 10 Abschläge in der Strosse. Das setzt ein erfahrenes und eingespieltes Team sowie leistungsfähige Sandvik Bohrwagen voraus. Beides ist hier vor Ort gegeben“, erläutert Harald Kogler.

Im Rahmen von Europas grösster Tunnelbaustelle, zeichnet die Firma Swietelsky Tunnelbau GmbH für das Baulos Wolf II verantwortlich – eines der wesentlichen Vorprojekte. Der Querschnitt des Stollens ist mit 13 m Breite und 9 m Höhe so angelegt, dass das Ausbruchsmaterial umweltfreundlich über Förderbänder ins Padastertal transportiert wird. Dort werden ca. 7,7 Mio. Kubikmeter Ausbruchsmaterial deponiert. Aus dem ursprünglichen V-Tal, wird ein U-Tal. Hierfür wird der Padasterbach, bis zur Beendigung der Deponierung und Renaturierung der Fläche, unterirdisch verlegt.

Im Vortrieb setzt die Firma Swietelsky aus Tradition und Überzeugung auf Sandvik Construction und den österreichischen Händler Avesco. Bereits für das Baulos Wolf I und das Projekt am Fleckberg, wurden seinerzeit 4 Sandvik Bohrwagen vom Typ DT820-SC angeschafft. Darüber hinaus ist ein dreiarmiger DT1131-SC im Einsatz. Auch beim Thema Bohrstahl und Service vertraut man auf die bewährte Qualität und Dienstleistung – frei nach dem Motto: Alles aus einer Hand!

Die im 3-Schichtbetrieb tätigen, 30 Vortriebsmitarbeiter, sorgen ebenfalls für die notwendige Montagekaverne. Im späteren Verlauf, werden im Berginneren, die Bestandteile der riesigen Tunnelbohrmaschinen über die Zufahrtstollen transportiert und zusammengebaut. Wenn sich dann zwei Maschinen Richtung Italien und zwei Maschinen Richtung Innsbruck fräsen, wird das Team der Firma Swietelsky mit den Sandvik Bohrwagen bereits beim nächsten Grossrojekt, wie beispielsweise dem Semmering Tunnel, im Einsatz sein. Zuverlässig – Bohrloch für Bohrloch.

 

Avesco AG

Service- und Vertriebspartner für Sandvik Produkte in: Schweiz, Lichtenstein, Österreich und Slowenien.

Hauptkompetenzen im Bereich Tunnelbau sind der Vertrieb, die Vermietung sowie der Service und der Unterhalt von Tunnelmaschinen, Bohrstahl und Rohrschirm-Systeme.

  • Niederlassungen: Hauptsitz in Langenthal, Schweiz
  • Zweigniederlassung: St. Martin im Mühlkreis, Österreich
  • Servicetechniker für Sandvik Produkte im Einsatz: 13 Mitarbeiter

Quelle: AMS Online (Vollständiger Artikel)