News

News » Artikel

Der richtige Gefährte für den Schritt in die Selbstständigkeit

Lukas Gobeli ist seit 2017 selbstständig mit seiner Firma Gobeli Baggerarbeiten.

Sauber gearbeitet: Perfekte Planien sind ein Markenzeichen von Lukas Gobeli.

Aushub- und Umgebungsarbeiten bilden den Schwerpunkt der Arbeit.

Hohe Arbeitstakte ermöglicht der neue Raupenbagger dank der vollständig neuen Hydraulik in den Baggern der nächsten Generation von Caterpillar.

Bei Stallneubauten bewegen sich oft Personen in der Nähe des Einsatzgebietes des Baggers. Diese hat der Maschinist via 360 Grad Kamera …

… und dank der guten Übersichtlichkeit auch nach schräg hinten von der Kabine aus im Blick.

Der Cat 323 von Lukas Gobeli verfügt über die Kabinenvariante Premium: «Ich bin den ganzen Tag in der Maschine und wollte den bestmöglichen Komfort.»

Gekühlter und luftgefederter Sitz.

Als einer der Ersten in der Schweiz nahm der Berner Oberländer Lukas Gobeli den neuen Hydraulikbagger Cat® 323 in Betrieb. Ein Jahr danach zieht der 42-Jährige Bilanz.

Makellos gleichmässig sieht die gewölbte, erdbedeckte Böschung neben dem Stallneubau in Rossinière VD aus. Später wird hier eine dichte grüne Grasfläche entstehen. Beim Anblick freut sich Lukas Gobeli. Es ist sein Werk und das Ergebnis ganz nach dem Geschmack des 42-Jährigen – «so präzise».

Gobeli hat sich 2018 mit seiner Firma Gobeli Baggerarbeiten selbstständig gemacht. Das passt: Ursprünglich hat der Familienvater Landschaftsgärtner gelernt und später eine Ausbildung zum Maschinisten am Campus Sursee absolviert.

30'000 Betriebsstunden auf Baggern

Vor allem aber hat er Leidenschaft für seinen Beruf und enorm viel Erfahrung. Seit dem Start als Maschinenführer 1995 hat er im Saanenland und den angrenzenden Regionen rund 30’000 Betriebsstunden auf Baggern gearbeitet. Mit seiner Firma bearbeitet er schwerpunktmässig Aufträge im Berner Oberland und in den angrenzenden Westschweizer Regionen. «Mit dem Bagger zu arbeiten, ist quasi auch mein Hobby. Ich verfolge die neusten Entwicklungen im Baumaschinensektor sehr genau und probiere gern die Funktionen der neuen Baumaschinenmodelle aus.»

Cat 323: Zusatzoptionen gewählt

Als einer der Ersten überhaupt in der Schweiz nahm Lukas Gobeli im August 2018, also vor ziemlich genau einem Jahr, seinen neuen Raupenbagger Cat 323 in Betrieb. Die Maschine hat ein Einsatzgewicht von 25.6 Tonnen und eine Bruttoleistung von 122 kW. Es ist die mit Abstand grösste Investition des Unternehmers, zu dessen Maschinenpark auch je eine Maschine in der Grössenklasse 9 und 1.6 Tonnen zählen. Lukas Gobeli arbeitet bei seinen Aufträgen meist ohne weitere Mitarbeiter. Die Maschine ist Teil der Hydraulikbagger der nächsten Generation von Caterpillar, die serienmässig mit einem umfangreichen Technologiepaket vertrieben werden. Für seinen 323 hat Lukas Gobeli diverse optionale Zusatzfunktionen ausgewählt – unter anderem die Premium Kabine oder 360 Grad Kamera.

Fazit nach 12 Monaten: Technologien und ihre Anwendungsgebiete, Maschinenleistung

Rund 1120 Betriebsstunden ist die Maschine in den ersten zwölf Monaten gelaufen. Sein Fazit: «Die Assistenzfunktionen sind grossartig und kommen meiner Art zu arbeiten entgegen. Die Höhen- und Schwenkbegrenzung E-Fence ist gerade bei Arbeiten in der Nähe von Gebäuden oder bei oberirdisch geführten Elektrizitätsleitungen, wie man sie hier im Berggebiet antrifft, sehr hilfreich.»

Die Möglichkeit, weitere neue Funktionen wie E-Fence künftig per Update in die Maschine zu bringen, habe ihn begeistert. «Die Maschine lässt sich weiterentwickeln, das ist ein grosser Vorteil.»

Eine ebenfalls gern genutzte Funktion ist die 2-D-Steuerung. Lukas Gobeli setzt sie unter anderem für die Ausführung der Baugrubensohle ein. Und: «Sie ist generell eine super Absicherung für den Fall, dass kein GPS-Empfang für die 3-D-Steuerung zur Verfügung steht.»

Seltener zum Einsatz komme die Wiegefunktion, bei der dem Maschinisten in der Kabine das Gewicht angezeigt wird, das sich aktuell in der Schaufel befindet. Zudem ist am Bildschirm ablesbar, wie viel er bereits verladen hat und wie viel noch bis zum Erreichen des Zielwerts fehlt. «Bei den Projekten, die ich ausführe, bleibt der Aushub meist vor Ort und wird nicht abtransportiert», sagt Lukas Gobeli. Vereinzelt werde die Erde aber von Gartenbauunternehmen abgenommen. Dann leistet Payload beim Verlad wertvolle Dienste.

Das Highlight

Eigentliches Highlight ist für den Unternehmer aber die Hydraulik. «Ich mag ein schnelles Baggerspiel und sehr feines Ansprechverhalten. Der 323 bietet hier fantastische Möglichkeiten. Unter anderem durch die individuellen Einstellmöglichkeiten.» Präzise und gleichzeitig schnell zu arbeiten ist für ihn der Ansatz, um sich im Markt zu etablieren. Der neue Bagger, das ist eine Erkenntnis aus dem ersten Betriebsjahr, ist dabei der richtige Gefährte.

 

Cat Bagger in der Übersicht