News

News » Artikel

ARA St. Gallen-Hofen erhält InfraWatt Innovationspreis 2021

Die mit dem InfraWatt Innovationspreis 2021 ausgezeichnete Strategie der ARA St. Gallen-Hofen liesse sich auf viele der über 700 Kläranlagen in der Schweiz übertragen, so der Verein InfraWatt. Bildquelle: Entsorgung St. Gallen

Das von Avesco geplante und im Jahr 2018 umgesetzte Kombisystem (im Bild) aus BHKW und Wärmepumpe bildet einen Baustein in der Umsetzung der Energiestrategie der Kläranlage Hofen. Die Stromproduktion konnte so um 20 % erhöht werden. Bildquelle: Entsorgung St. Gallen

Hanspeter Bauer, Leiter Abwasserbetriebe bei der Kläranlagenbetreiberin Entsorgung St. Gallen: Die Zusammenarbeit mit Avesco im Projektteam war sehr angenehm und kreativ. Projektbedingte Änderungen wurden aufgenommen und entsprechende Lösungen gesucht, gefunden und anschliessend auch erfolgreich umgesetzt.»

Eine Kombilösung von Avesco mit Blockheizkraftwerk und Wärmepumpe ist Teil der weitsichtigen Energiestrategie der Kläranlage Hofen der Stadt St. Gallen, deren erfolgreiche Umsetzung nun ausgezeichnet wurde.

Der Verein InfraWatt setzt sich für die Energienutzung aus Abwasser, Abfall, Abwärme und Trinkwasser ein und würdigt herausragende Projekte mit seinem jährlich verliehenen Innovationspreis. Im Bereich Abwasser ging die Auszeichnung in diesem Jahr an die Kläranlage Hofen der Stadt St. Gallen, die sich durch eine umsichtige Strategie vom Energiebezüger zum Energielieferanten gewandelt hat. Ausgezeichnet wurde die ARA an der InfraWatt-Generalversammlung in Bern durch Präsident Filippo Lombardi.

Stromproduktion durch BHKW um 20% erhöht

Die Zuständigen der Abwasserreinigungsanlage ARA Hofen waren schon früher Pioniere und hatten bereits 1917 ein Abwasserkraftwerk installiert. Ebenfalls Pioniercharakter hat die in den letzten Jahren systematisch umgesetzte Energiestrategie. Aktuell wurden zwei effiziente Blockheizkraftwerke (BHKW) von Avesco kombiniert mit einer Wärmepumpe installiert. Die Stromproduktion konnte so um 20% erhöht werden.

Die Biologie, der grösste Stromverbraucher auf einer ARA, wurde mit modernen Turboverdichtern ausgerüstet und mit der ETH Zürich eine dynamische Regelung erarbeitet, was den Sauerstoffeintrag verbessert und damit den Stromverbrauch minimiert. Dadurch konnte gleichzeitig die Reinigungsleistung verdoppelt und eine teure Vergrösserung der Biologiebecken vermieden werden.

Strom: Eigendeckungsgrad steigt von 70 auf über 130%

Zudem konnten in der Biologie die Lachgasemissionen, die rund 260-mal schädlicher sind als CO2, auf einen Fünftel reduziert werden. Mit all diesen Massnahmen konnte der Eigendeckungsgrad Strom von 70% auf über 130% gesteigert werden.

Dieser umfassende Ansatz, den die ARA Hofen realisiert hat, lässt sich auch bei vielen anderen der über 700 Kläranlagen in der Schweiz anwenden, schreibt InfraWatt in einer Mitteilung.

Hanspeter Bauer, Leiter Abwasserbetriebe bei der Kläranlagenbetreiberin Entsorgung St. Gallen:  «Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung. Die BHKWs wie auch die Wärmepumpe waren wichtige Bausteine in der Strategie für eine energieautarke ARA St. Gallen-Hofen. Die Verbundlösung hat sich bewährt und liefert die erwartet hohen Ergebnisse. Die beiden Blockheizkraftwerke produzieren bedeutend mehr Strom als die zuvor genutzten Gasmotoren, und die Wärmepumpe ermöglicht es uns vor allem im Winter, auf die Ölheizung zu verzichten, so dass keine fossilen Brennstoffe mehr benötigt werden.»

Interesse an Avesco Blockheizkraftwerken? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf: Telefon 0848 636 636. Weitere Informationen finden Sie hier.