News

News » Artikel

«Büetzer Buebe»: Ammann und Avesco vereinbaren Kooperation

Göla und Trauffer sind die «Büetzer Buebe». Highlights der Kooperation mit Ammann und Avesco sind die beiden einzigen Konzerte der Schweizer Mundartrocker im August 2020 in Zürich.

Die beiden Schweizer Mundartrocker Gölä und Trauffer, alias «Büetzer Buebe» spannen zusammen und rocken im August 2020 das Letzigrund Stadion in Zürich. Ammann und Avesco sind Wegbegleiter. Der Hintergrund zeigt: Die «Büetzer Buebe» und Ammann / Avesco – das passt.

Göla stieg mit einer Malerlehre in die Berufswelt ein. Trauffer ist Holzunternehmer. «Die beiden Büetzer passen gut zu uns,» erklärt Stefan Sutter, CEO der Avesco Gruppe. «In unseren Werkstätten sowie deren unserer Kunden und auf Baustellen wird hart und mit viel Schweiss gearbeitet – dreckige Hände inklusive.» Hans-Christian Schneider, CEO der Ammann Gruppe ergänzt: «Beide begannen aus ihrer Leidenschaft heraus, Musik zu machen und können nun schöne Erfolge verzeichnen. Wenn wir auf unsere 150-jährige Firmengeschichte zurückblicken, ist es doch auch so, dass die Gründer damals nicht wussten wohin die Reise führt. Der Weg unserer Firma, wie auch der der Büetzer Buebe, ist von einer Vision, von Passion und von viel Einsatz aller daran Beteiligten gezeichnet und darf heute mit Stolz erfüllen.»

Verschiedentlich werden die Musiker und die beiden Unternehmen ab Spätsommer 2019 gemeinsam präsent sein. Besondere Highlights der Kooperation sind im August 2020 die beiden einzigen Konzerte der «Büetzer Buebe» im Letzigrund Stadion in Zürich.
 

Göla und Trauffer sind die «Büetzer Buebe»
Mit mehr als einer Million verkauften Alben ist Göla der erfolgreichste Mundartsänger der letzten zwanzig Jahre. Punkto Popularität macht Trauffer immer mehr Terrain wett und war in den letzten drei Jahren regelmässig in den Schweizer Musikcharts vorne anzutreffen. Kennen tun sie sich schon seit Jahren, die Idee für eine Zusammenarbeit kam den beiden aber erst Ende 2018: «Dass wir ähnlich ticken haben wir erst bei gemeinsamen Konzertauftritten gemerkt. Wir Berner sind halt manchmal wirklich etwas langsam im Grind», erklärt Trauffer. Danach ging es aber schnell: Anfang 2019 wurden erste Lieder geschrieben, welche bereits im Frühling aufgenommen wurden. Statt in einem Studio, entschieden sie sich für eine Eisenbahnhalle im Berner Oberland, wo es nach «harter Arbeit und Schweiss schmöckt». Die darin aufgenommenen Songs sind ab August als Album erhältlich. Höhepunkt dieser Zusammenarbeit werden die beiden einzigen Konzerte am 22./23. August 2020 im Letzigrund Stadion in Zürich sein.